Was ist Holotropes Atmen?

In allen Kulturen der Welt werden nicht alltägliche Bewusstseinszustände genutzt, um tiefgreifende Antworten für alle Aspekte des Leben zu finden. Das Holotrope Atmen® ist eine sichere Methode um Zugang zu solch einem Zustand zu erhalten.

Durch intensiviertes Atmen und evokative Musik wird ein veränderter Bewusstseinszustand erreicht, der dich auf eine Reise in dein Inneres führen kann. Der Atem, unterstützt von Musik führt dich durch einen Prozess, bei dem innere Blockaden gelöst, Muster von tief verwurzelten Emotionen, Entspannung, Verbindung, Lebendigkeit und Zugehörigkeit gefunden werden können. Der ganze Prozess wird von der Gruppe getragen und wird, wo gebraucht, durch Körperarbeit unterstützt.

Das Holotrope Atmen® erlaubt das Eintauchen in ureigene Wahrheiten, zu denen wir meistens im Alltag keinen Zugang haben. Es ist ein Selbsterfahrungsprozess, ein Weg der Selbstentdeckung, der Selbstermächtigung und des inneren Wachstums.

Das Holotrope Atmen® ist nicht nur die Atemsitzung selber, sondern auch die Vorbereitung des Prozesses, die eigentliche Atemsession und die Integration der Erfahrung.

Was heisst holotrop und woher kommt die Methode?

Holotropic Breathwork® oder Holotropes Atmen® leitet sich von den griechischen Wörtern 'holos' (ganz) und 'trepein' (sich auf etwas zubewegen) ab, was so viel bedeutet wie die "Reise zur Ganzheit".

Entwickelt wurde diese Methode durch den Psychiater und Psychotherapeuten Dr. Stanislav Grof und seiner Frau Christina Grof, basierend auf umfassenden Forschungen in psychiatrischen, psychotherapeutischen und spirituellen Kontexten.

Der innere Heiler und das Unterbewusstsein

Das Holotrope Atmen® ermöglicht das sichere Eintauchen in einen nicht alltäglichen Bewusstseinszustand, der uns erlaubt Zugang zum Unterbewusstsein und dem sogenannten Inneren Heiler zu erhalten.


Unsere Psyche kann wie ein Eisberg im Meer verstanden werden, wo der kleinste Teil der Psyche mit unserem Alltagsbewusstsein zugänglich ist. Der große unbewusste Teil unserer Psyche ist im Alltag meist nicht zugänglich, hat aber  großen Einfluss auf unser tägliches Leben.


Das Unterbewusstsein speichert nicht nur persönliche Erfahrungen, Erinnerungen, Überzeugungen und Emotionen, die im Laufe des Lebens angesammelt wurden, sondern auch familiäre und kulturelle Einflüsse, gesellschaftliche Normen und Archetypen etc. Es ist der Ort, an dem Glaubenssätze gebildet werden, die den Selbstwert, Überzeugungen und die Sicht auf die Welt formen. Man könnte auch sagen, dass hier ein großer Teil unserer Persönlichkeitsstruktur verankert ist. Viele Verhaltensmuster, Denkweisen und Emotionen sind hier gespeichert und lassen uns auf bestimmte Weise handeln, denken und fühlen ohne, dass wir in großen Teilen bewusst wahrnehmen, warum.


Wie kann man also diese Verhaltensmuster und Denkweisen durchbrechen, wenn man diese zumindest teilweise nicht mehr möchte?


Durch das Holotrope Atmen® können wir Zugang zu einem Aspekt in uns erhalten, den wir inneren Heiler nennen. Es ist der Aspekt in uns, der z.B. weiß wie ein Finger nach einer Schnittwunde zu heilen ist, ganz ohne unser bewusstes Zutun. Der innere Heiler hat Zugang zu allen Aspekten in uns und kann auf der emotionalen, körperlichen und mentalen Ebene Verhaltensmuster, Denkweisen und Emotionen sichtbar machen, sodass diese transformiert werden können. Wir können diesem inneren Heiler in uns voll und ganz vertrauen und ihm die Führung überlassen. Da er den großen Überblick hat, wird er genau das bringen, was gerade für uns dran ist. Und aus meiner Erfahrung verschwinden dann über Zeit destruktive Denkmuster und ungeliebte Verhaltensmuster, die uns nicht mehr dienen.


Der Innere Heiler wird in anderen Traditionen auch Seele oder höheres Selbst genannt und ist eine kraftvolle, innere Ressource, die tief in jedem von uns verankert ist. Sie kann auch als Intuition verstanden werden, die uns immer wieder unterstützt unser größtes Potential in diesem Leben zu finden und aus der eigenen Wahrheit zu leben.

 

Wie läuft ein Workshop ab?

Das Holotrope Atmen® findet eingebettet in einem Rahmenprogramm statt, dass aus Vorbereitung, den eigentlichen Atemsitzungen und Integration besteht.
Am Einführungsabend und einer Vorstellungsrunde aller Anwesenden, stellen wir die Methode vor und klären Fragen. Danach nehmen wir uns Zeit, um durch eine kreative Übung ersten Zugang zu unserem Unterbewusstsein zu erlangen. Die Arbeit wird in Paaren gemacht, die Paare finden sich am ersten Abend, es ist daher nicht notwendig einen Atempartner zur Anmeldung mitzubringen.

Am nächsten Tag finden zwei Atemsitzungen statt, bei der jede teilnehmende Person einmal als aktiv holotrop atmende Person (Breather) und einmal als Begleiter der atmenden Person (Sitter) dabei ist. Bei einem sogenannten Doppelatmen finden insgesamt vier Atemsitzungen statt, wo jede teilnehmende Person zweimal als Breather und zweimal als Sitter dabei ist.
Nach den Atemsitzungen kann dem Prozess kreativ Ausdruck gegeben werden durch das sogenannte Mandala malen, dies ist der erste Schritt in Richtung Integration.

Am Abschlusstag nehmen wir uns Zeit die Erfahrung zu integrieren.

Wie sieht eine Holotrope Atemsitzung aus?

Eine Atemsitzung dauert ca. drei Stunden und wird begleitet durch ein speziell zusammengesetztes Musikset, dass den Atemprozess unterstützt.

Der Breather ( die Person, die holotrop atmet) legt sich zu Anfang der Atemsitzung auf die Matratze und hat eine Augenmaske oder Schal über den Augen. Die Atemsitzung beginnt dann für alle mit einer einfachen angeleiteten Entspannungsübung, die den Breather ins hier und jetzt bringen soll. Danach beginnt die speziell zusammengestellte Musik und der Breather atmet holotrop. Die innere Reise kann beginnen. Am Ende der Atemsitzung machen wir mit jedem Breather einen Check Out. Dabei geht es darum zu verstehen, ob der Breather wieder im Alltäglichen Bewusstsein gelandet ist und ob noch Aspekte aus der Atemsitzung vorhanden sind, die weitere Aufmerksamkeit bedürfen.

 

Das Holotrope Atmen® ist ein Selbstermächtigungsprozess, das heißt, dass die teilnehmende Person zu jedem Zeitpunkt die Kontrolle über ihren Prozess hat. Die teilnehmende Person kann so tief in den Prozess, gehen durch Verstärken oder Reduzieren der Atemtätigkeit, wie sie möchte. Es gibt keine Aufforderung tiefer einzusteigen von außen, außer dem Rhythmus und Klang der Musik.

Was dann für jede Teilnehmende Person hoch kommt, hängt von einigen Faktoren ab: kann ich als Breather loslassen von meinem Alltagsbewusstsein? Kann ich das Annehmen, was meine innere Weisheit mir zeigen will? Wie groß sind meine Erwartungen und kann ich es annehmen, dass diese evtl. nicht erfüllt werden. Oft bringt uns die innere Weisheit Themen und Aspekte hoch, die mit den gerade aktuellen Problemen augenscheinlich nichts zu tun haben. Manchmal kann man dann im nachhinein feststellen, dass trotzdem sich was verändert hat an der aktuellen Situation, obwohl diese konkret vielleicht nicht Thema der Atemsitzung waren.

Nach den Atemsitzungen wird der Integration der Erfahrung durchs Mandala malen Ausdruck gegeben.

 

Die Arbeit wird in Paaren gemacht

Die Arbeit wird in Paaren gemacht, wo jede teilnehmende Person einmal holotrop atmet (Breather) und einmal den Atempartner als Sitter begleitet. Es ist nicht notwendig einen Atempartner zur Anmeldung mitzubringen. Wenn du dich anmeldest und keinen Atempartner  hast, dann finden wir dir eine Person am Einführungsabend.

Der Sitter nimmt zu Beginn der Atemsession am Rand der Matratze des Breathers Platz und ist sozusagen das Auge und der Arm für den Breather und kann bei Bedarf dem Breather Taschentücher, die Wasserflasche oder eine Decke anreichen.

Die Sitting Erfahrung kann teilweise intensiver sein als die eigene Atemsession, weil man mit der eigenen Präsenz eine vielleicht Fremde Person durch ihren Transformationsprozess begleitet ohne aktiv einzugreifen. Auch können andere Prozesse im Raum wahrgenommen werden. Du darfst dich gerne berühren lassen von dem was du fühlst, siehst und wahrnimmst.

Was wir nicht machen in einer Holotropen Atemsitzung

Das Holotrope Atmen® ist ein Selbstermächtigungsprozess und der Breather ist der Direktor seines Prozesses. Wir als Faciitator (Begleiter der Atemsitzungen) wissen nicht, wo sich der Breather gerade in seinem Prozess befindet und erlauben uns auch kein Urteil. 

Wir werden in keinen Prozess eingreifen, wenn wir nicht gefragt werden. Allerdings ist es aber auch unsere Aufgabe den Atemprozess für den Breather sicher zu gestalten. Wir würden zur Sicherheit des Breathers Maßnahmen ergreifen,  wenn es aus unserer Perspektive unsicher für den Breather erscheint, weil dieser zum Beispiel  von der Matratze rollt. Dies geschieht im Sinne des fortlaufenden Prozess des Breathers und soll unterstützen, dass dieser weiter und tiefer in den Prozess gehen kann.

Für wen ist das Holotropes Atmen® geeignet?

Das Holotropes Atmen® ist für Menschen geeignet die Sinn, Verbindlichkeit, Verbundenheit, Leidenschaft, Liebe und vieles mehr erfahren wollen.

Es ist für Menschen geeignet,
- die sich anders als ihr Umfeld fühlen und nicht wissen warum,
- die verbale Therapien ausprobiert haben und nun einen Ansatz suchen, der mit Körper, Emotionen und Geist gleichermaßen arbeitet,
- die die emotionalen Grundlagen ihrer psychosomatischen oder körperlichen Zustände verstehen wollen,
- die Gleichgesinnte treffen wollen, auf der Suche nach dem Sinn im Leben,
- die die Richtung in ihrem Leben verloren haben und nach neuen Impulsen suchen,
- die den Sinn und Leidenschaft in ihrem Leben verloren haben und wieder eine Anbindung an diese Aspekte suchen,
- die den Ruf spüren, tief in ihre ureigene Wahrheit einzutauchen und sie erfahren wollen,
- die spüren, das da noch viel mehr zu Erfahren ist, als der Alltag zeigt,
- die sich selbst mehr lieben wollen,
- die in die Selbstermächtigung kommen wollen,
- depressiv verstimmt sind oder Depression haben und vieles mehr....
 
Du solltest in guter körperlicher Verfassung sein. Bitte fülle zur Anmeldung einen medizinischen Fragebogen aus.

Für wen ist das Holotropes Atmen® nicht geeignet?

Wir Begleiter (Facilitator) haben die Aufgabe, das Holotropes Atmen® für alle Teilnehmenden sicher zu gestalten und trotzdem ist es nicht für jedermann geeignet.

Das Holotropes Atmen® kann eine starke körperliche und emotionale Reaktion hervorrufen und deshalb sollten bestimmte Personengruppen nicht teilnehmen. Darunter fallen u.a. Personen, die schwanger sind, an einer schweren Herzerkrankung leiden oder in der Vergangenheit einen Herzinfarkt hatten, an schwerem Bluthochdruck, Epilepsie, Osteoporose leiden, kürzliche Operationen oder körperliche Verletzungen hatten oder in der Vorgeschichte eine schwere psychische Erkrankung haben. Menschen mit Asthma können möglicherweise teilnehmen, müssen jedoch sicherstellen, dass sie ihren Inhalator dabei haben.

Wenn du Zweifel hast, ob du teilnehmen kannst, dann sprich mich an und wir können darüber reden. Es ist wichtig, dass du bei der Anmeldung den medizinischen Fragebogen wahrheitsgemäß ausfüllst.

Warum legt ihr soviel Wert auf die Integration?

Wir möchten, dass das Holotrope Atmen® mehr ist als nur eine Erfahrung. Wir möchten, dass die Erkenntnisse und Erlebnisse des Workshops konstruktiv in den Alltag gebracht werden können, so dass alte Muster und Begrenzungen aufgelöst werden können, damit ein befreiteres, selbstverantwortlicheres und erfüllteres Leben möglich ist. Wenn wir vom Holotrope Atmen® sprechen, ist nicht nur die Atemsitzung selbst gemeint, sondern alles was auf dem Workshop passiert, die Gespräche, die Gedanken, die Einsichten und Gefühle, das Mandala malen und vieles mehr.

Unsere innere Welt ist soviel reicher und verbundener, als es oft im Alltag wahrgenommen wird. Wir fühlen uns oft verloren, richtungslos, haben manchmal unbestimmte Angst, sind oft hart mit uns. Wir haben uns Verhaltensweisen angeeignet, die uns limitieren, teilweise im Glauben dadurch mehr Akzeptanz und Liebe zu bekommen.

Das Holotrope Atmen®ermöglicht neue Sichtweisen auf die Dinge. Es kann aufzeigen, wo du Entscheidungen getroffen hast, auf eine bestimmte Weise zu reagieren, zu fühlen oder zu handeln und dir das Verständnis geben, dass diese Entscheidung zu einem Zeitpunkt in deinem Leben richtig, notwendig oder ohne Alternative war. Aber, dass es auch Zeit sein kann, nun eine andere Entscheidung zu treffen um anders zu fühlen, zu handeln und zu denken. Und es auch Zeit sein kann, dir, der anderen Person oder aber auch der Situation zu verzeihen.

Wenn du zulassen kannst und es erlaubst, die ganzen Facetten deines Seins zuzulassen, dann bist nicht mehr deine Geschichte, dann bist du ein tief verbundenes und geliebtes Wesen auf der Reise zur Ganzheit.

Sprache auf den Workshops

Wir haben oft ein sehr internationales Publikum auf den Workshops in Berlin, so dass die Workshops immer auf Englisch übersetzt werden, wenn es gebraucht wird. Wenn mehr Englisch sprechende Personen im Raum sind, kann es sein, dass der Workshop auch auf Englisch abgehalten wird und dann auf Deutsch übersetzt wird.

Die Workshops im Ausland werden immer auf englisch sein, eine Übersetzung ins deutsche ist möglich.

Manche Workshops werden nur auf Deutsch oder nur auf Englisch sein. Die Information dazu ist bei dem Menüpunkt Termine zu finden.

Copyright © 2024 Karin Bergmann - Holotropes Atmen®